Kreiere Dir Dein Visionboard

Denn was Du täglich vor Augen hast, wird zu Deiner Realität!


Visionboard Visionen Wünsche

Lange habe ich auch daran gezweifelt, wo denn der Unterschied sein soll, wenn ich etwas gedanklich durchspiele bzw. darüber nachdenke oder ob ich es zusätzlich aufschreibe. Klar definiere. Ziele, Wünsche, Visionen. Glaube mir, es macht einen Riesenunterschied!


Zunächst habe ich angefangen, meine Gedanken auf Papier zu bringen. Was möchte ich wirklich? Woran habe ich Spaß? Was gefällt mir? Und was möchte ich gar nicht? Wozu habe ich keine Lust? Für die meisten von uns ist es viel einfacher zu sagen, was wir nicht möchten. Kaufe Dir ein schönes Notizbuch und fang damit einmal an. Mach Dir eine "Das will ich wirklich" und eine "Das kann weg" - Liste. Überprüfe diese immer wieder, ergänze sie, arbeite damit, streiche und ersetze, was sich nicht mehr stimmig anfühlt. Du darfst mit dieser Liste spielen. Alles ist erlaubt. Jeder Wunsch. Formuliere möglichst genau, was Du Dir wünscht und bitte immer in der Gegenwartsform. Also immer "Ich habe...." und nicht "ich werde haben...."


Und wenn Du dich damit einige Wochen beschäftigt hast, dann bringe die wichtigsten "Ich will" Punkte auf eine Leinwand. Ich habe mir dafür eine magnetische Pinnwand gekauft. Diese kann ich zusätzlich beschreiben. Du kannst aber genauso gut eine großes Papier oder die Rückseite einer Tapetenrolle benutzten. Was Du halt da hast, wenn Du Dir nicht extra etwas kaufen möchtest.


Und dann darf es losgehen. Schau, was für Wünsche und Visionen Du in Deinem Buch hast. Bringe diese auf Dein Board. Male, klebe, schreibe. Ganz wie es Dir gefällt. Erstelle Dir Dein Visionboard- z. B. für das Jahr 2020. Wo willst Du hin? Was möchtest Du erleben? Schreib all Deine Wünsche für das kommende Jahr auf dieses Board. Und dann bringe es irgendwo an, wo Du jeden Tag drauf guckst. Vielleicht gegenüber von Deinem Bett. Mach ein Foto davon und benutze es als Hintergrundbild auf deinem Handy. So guckst Du mehrmals täglich auf Deine Ziele.


Wichtig ist, das Du alles in der Gegenwart formulierst, falls Du etwas aufschreibst. Also falls Du Dir z. B. einen neuen Partner an Deiner Seite wünscht, schreibe: Ich bin glücklich verliebt. Und nicht: Ich werde mich neu verlieben. Oder: Ich habe einen Job der mich erfüllt. Und nicht: Ich werde einen Job finden, der mich erfüllt. Und wie dann dieser Partner, Job etc. genau sein soll, schreibst Du in Dein Notizbuch. Aber bitte auch immer in der Gegenwartsform. Und dann schau einmal was passiert.... was von Deinen Wünschen wahr wird.


Get in touch, Deine Janina

Visionboard erstellen


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen